Redaktion

Apple-Mitbegründer Steve Wozniak: »Sie sollten sich von Facebook abmelden …«

  • Der Apple-Mitbegründer äußerte sich kürzlich bei einem zufälligen Treffen am Flughafen gegenüber der Boulevardzeitung TMZ.

  • Er sagte, die meisten Leute »glauben, sie hätten ein gewisses Maß an Privatsphäre, das sie in Wirklichkeit gar nicht besitzen«.

  • Wozniak schließt nicht aus, dass unsere Geräte uns jederzeit abhören.

Der Apple-Mitbegründer Steve Wozniak hat sich ausdrücklich gegen Facebook ausgesprochen. Seiner Meinung nach gebe es keine Möglichkeit, zu verhindern, dass Firmen die persönlichen Daten und Gewohnheiten ausspionieren würden.

Wozniak, der letztes Jahr sein eigenes Facebook-Profil gelöscht hatte, sagte kürzlich gegenüber TMZ, er empfehle den meisten Menschen, aus Datenschutzgründen einen Weg zu finden, sich von Facebook »zu verabschieden«.

Die Leute würden häufig davon ausgehen, dass sie online mehr Datenschutz genießen, als es tatsächlich der Fall ist. Außerdem sorge er sich um den Datenaustausch auf Facebook und darum, dass persönliche Informationen abgehört würden.

Reporter von TMZ trafen Wozniak letzte Woche auf dem Reagan National Airport in Washington DC und fragten ihn, ob wir uns Sorgen machen sollten, dass unsere Geräte uns belauschen. »Ich mache mir um all diese Dinge Sorgen«, antwortete Wozniak.

Er fügte hinzu: »Wer weiß, ob mein Handy mich gerade abhört? Alexa war deswegen schon oft in den Nachrichten.« Wenn Geräte miteinander verbunden seien, bedeute das inzwischen, dass unsere Gespräche möglicherweise nicht so privat sind, wie wir denken, so Wozniak. »Es gibt fast keine Möglichkeit, diese Datenspionage zu stoppen«, ergänzte der Apple-Mitbegründer.

Bei der Diskussion über mögliche Wege, wie Facebook und andere Social-Media-Unternehmen Benutzerdaten von Werbetreibenden privat halten und gleichzeitig Geld verdienen könnten, schlug Wozniak vor, den Benutzern die Wahl zu geben, für eine zusätzliche Sicherheitsebene zu bezahlen.

Auch wenn es sich möglicherweise nicht ganz verhindern lässt, gibt es Möglichkeiten, wie der Durchschnittsbürger seine persönlichen Daten besser schützen kann – einschließlich der Löschung des Facebook-Kontos. Auf die Frage, ob Facebook- und Instagram-Nutzer ihre Konten löschen sollten, sagte Wozniak, dass es für die meisten ratsam sei, dies zu tun:

»Es gibt viele verschiedene Arten von Menschen, und einige nehmen für die Vorteile von Facebook den Verlust ihrer Privatsphäre in Kauf«, erklärte Wozniak. »Aber für die anderen, die meine Einstellung teilen, lautet meine Empfehlung, finden Sie einen Weg, um von Facebook wegzukommen.«

Steve Wozniak, der digitale Technologien normalerweise an den Verbraucher bringt, weist damit ausdrücklich auf die Risiken hin, die soziale Netzwerke wie Facebook bergen.

In seiner Vergangenheit beschäftigte sich Wozniak auch mit autonomen Autos. Im vergangenen Herbst teilte er der Öffentlichkeit mit, dass er das Vertrauen in die Technologie des automatisierten Fahrens verloren habe.

Quelle: Dailymail

Diesen Beitrag teilen