Greg Hunter

CIA Whistleblower: Wird es Trump ähnlich ergehen wie einst Kennedy?

In den USA sei ein Staatsstreich im Gange, bei dem versucht wird, einen »ordentlich gewählten Präsidenten« aus dem Amt zu entfernen, sagt der Whistleblower Kevin Shipp, ein ehemaliger CIA-Offizier. »Wir haben es hier mit einer Verfassungskrise von einem Ausmaß zu tun, wie wir es noch nie zuvor erlebt haben«, so Shipp. »Im Vergleich dazu ist Watergate der reinste Kindergarten.«

Am Freitag hielten Shipp und andere ehemalige Spitzenleute der US-Geheimdienste CIA, FBI, NSA und des Justizministeriums eine Pressekonferenz ab. Sie forderten Justizminister Jeff Sessions auf, ranghohe Mitglieder der Regierung Obama anzuklagen, da sie ganz offensichtlich Verbrechen gegen die Regierung Trump begangen hätten, als dieser ins Amt kam.

Shipp sagte:

»Wir haben es aktuell mit einem Staatsstreich innerhalb unserer Regierung zu tun. Auf Führungsebene bei CIA, Justizministerium und FBI wird versucht, einen Präsidenten aus dem Amt zu jagen, der vom amerikanischen Volk gewählt wurde …

Im schlimmsten Fall handelt es sich um Hochverrat, bei dem ranghohe Mitglieder der Schattenregierung oder des Deep States … Donald Trump in der Absicht angreifen, ihn zu stürzen … Etwas Vergleichbares haben wir nicht mehr erlebt seit der Präsidentschaft von John F. Kennedy, als CIA-Direktor Allen Dulles ihn attackierte. Wir haben ja gesehen, was damals geschehen ist …

Es gibt glasklare Beweise dafür, dass die CIA mindestens daran beteiligt war, die Ermordung von JFK zu vertuschen. Jetzt erleben wir dasselbe erneut …

Vergessen Sie nicht, was Chuck Schumer gesagt hat und es war ernüchternd. Er sagte: »Leg dich mit der Geheimdienstgemeinde an und sie können dich auf jede nur erdenkliche Weise fertig machen.« Das erleben wir gerade. Es ist eine Geheimabsprache oder ein Coup, an dem ranghohe Vertreter von FBI, Justizministerium und CIA gemeinsam mit Robert Mueller beteiligt sind in der Absicht, einen gewählten Präsidenten zu stürzen.«

Shipp erklärte weiter: »Im Grunde handelt es sich um einen Bürgerkrieg, der in den Vereinigten Staaten stattfindet und an dem Teile der Führung und obere Schichten unserer Regierung beteiligt sind. Er wird ausgetragen zwischen der »dunklen« Seite und der »Verfassungsseite«.

Etwas Vergleichbares gab es in unserer Geschichte noch nicht. Das ist eine ausgesprochen ernste Sache und es ist eine ausgesprochen ernste Stunde für unsere Regierung und vor allem für unsere durch die Verfassung garantierten Freiheiten …

Es handelt sich im Grunde um eine globale kriminelle Gang, die unsere Regierung durchdrungen hat und nun ranghohe Staatsvertreter zum Mitmachen bewegt hat bei dieser … ich würde es Verschwörung zum Sturz des Präsidenten nennen.«

Abschließend erklärte Shipp: »Den Menschen muss klar werden, dass die heutige Demokratische Partei nicht mehr die Demokratische Partei von John F. Kennedy ist.

Die Demokratische Partei von Barack Obama und Hillary Clinton ist vor allem marxistisch. Sie sind der Meinung, die Verfassung solle ein »progressives« Dokument sein. Anders gesagt: Die Verfassung ist veraltet und sollte überholt werden. Sie stehen beide in direkter Verbindung zu George Soros, der die Souveränität der US-Regierung zerstören will …

Die Demokratische Partei setzt sich inzwischen zusammen aus Marxisten und Linksextremen, die die gesamte Organisation unterwandert haben … Ihr einziges Ziel ist es, unsere Art der Regierung zu verändern und unsere Souveränität zu zerstören.«

Quelle: ZeroHedge

2018-05-03T16:31:26+00:00