Sayer Ji

Eilmeldung: Google entfernt Websites über Naturheilkunde aus seinen Suchergebnissen – ein Whistleblower sagt, wie und warum

Anfang dieses Monats entfernte Google in einem vernichtenden algorithmischen Schlag viele der wichtigsten Websites über natürliche Medizin und Entscheidungsfreiheit in Gesundheitsfragen aus seinen organischen Suchergebnissen – einige verloren bis zu 99 Prozent ihrer Besucher. Eigentlich sollte der Begriff »organisch« (organic) für die Suchergebnisse von Google nicht mehr verwendet werden – so die Ergebnisse einer Undercover-Untersuchung durch Project Veritas, bei denen einem die Sprache wegbleibt: Google manipuliert heimlich seine Suchergebnisse und automatischen Textergänzungen, um sich an eine sehr spezielle Reihe gesellschaftspolitischer und wirtschaftlicher Agenden anzupassen, die darauf abzielen, die Trefferauswahl zu manipulieren und private Interessen zu fördern.

Wir leben in einer ganz erstaunlichen, wenn auch intensiven Zeit mit unglaublichen Dunkel- und Lichtzonen.

Doch dank der Macht des Internets genießen wir einen Grad der Informationsfreiheit, den vor uns keine Generation hatte – und diese Informationen sind das Lebenselixier demokratischer Ideale und notwendig für informiertes Einverständnis und freie Entscheidungen in Gesundheitsfragen, unsere wichtigsten Fürsprecher.

Aber was passiert, wenn die Torhüter der Informationen, die durch diese unglaubliche Erfindung fließen, wie Facebook und Pinterest, bestimmte Nutzer oder Inhalte zensieren oder sperren – oder es unmöglich machen, via E-Mail-Marketing-Plattformen wie Mailchimp Nachrichten zu verschicken, wie wir vor Kurzem bei GreenMedInfo.com erleben mussten? Wohin wenden wir uns dann, um uns zu informieren?

Warum nicht die Filterung der Social Media und die Zensur der E-Mail-Plattformen umgehen und zu Google zurückkehren?, könnten Sie sich fragen. Ist Google nicht der Archetyp und das moderne Orakel von Fairness? Ist Google nicht längst zum Synonym für das Suchen und Finden objektiver Antworten geworden?

Würden Sie nicht erwarten, dass GreenMedInfo.com an erster Stelle erscheinen würde, wenn Sie nach »Kurkuma« suchen, da wir über die weltweit größte Open-Access-Ressource zu diesem Thema verfügen, die über 2700 Peer-Review-Studien zu diesem Thema enthält, die wiederum für über 800 Krankheiten relevant sind? Doch während vor einigen Jahren noch unser Such-Traffic wuchs, ist es heute so, als ob wir im Internet nicht mehr existieren (es sei denn, Sie suchen gezielt nach uns mit Namen).

Stattdessen finden Sie heute an erster Stelle der Google-Ergebnisse über Kurkuma z. B.: »Kurkuma ist vielleicht doch kein Wundergewürz« von Time.com oder »Kurkuma: Anwendungsgebiete, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen, Dosierung und Warnhinweise« von WebMD.com, die einen Großteil der Forschungsarbeiten, die wir zusammengetragen haben, ignorieren und Kurkuma so aussehen lassen, als sei es nur ein weiteres Medikament, das Sie sehr vorsichtig einnehmen müssen.

Anscheinend geschieht das mit völliger Absicht! Am 3. Juni führte Google tatsächlich seine neueste Kern-Algorithmusänderung ein, die die organischen Suchergebnisse für die Mehrheit der Top-Sites im Bereich der natürlichen Gesundheit und der Förderung der Entscheidungsfreiheit in Gesundheitsfragen unter den Teppich kehrt. Auf Websites wie DrAxe.com, Kellybroganmd.com (Statistiken im Bild unten) und Naturalnews.com war über Nacht der größte Teil ihres Traffics verschwunden.

Mercola.com, die vielleicht am stärksten betroffene Website, hat die Geschichte in einem zweiteiligen Bericht gemeldet: »Google begräbt Mercola in seinem neuesten Suchmaschinen-Update, Teil 1 und 2.«

Mercola.com ist seit Jahrzehnten eine Quelle für enthüllende Informationen über Big-Pharma- und Big-Tech-Absprachen, da ist es nicht verwunderlich, warum Google diese Maßnahme gegen Plattformen wie die von Dr. Mercola ergreift. Tatsächlich gab es Anzeichen für die bevorstehende Säuberung schon 2016, als GlaxoSmithKline einen Vertrag über 715 Millionen Dollar unterzeichnete, um mit Google zusammenzuarbeiten, und es zu weiteren Partnerschaften mit Pharmaunternehmen wie 2019 mit Sanofi kam. Die Dachgesellschaft von Google, Alphabet, hat stark in ein Impfstoffunternehmen, Vaccitech, investiert, das von Wissenschaftlern der Oxford University gegründet wurde. Google ist anscheinend zu einer Pay-to-Play-Institution geworden und hat eine spezifische gesellschaftspolitische und wirtschaftliche Agenda, die direkt in ihre Suchalgorithmen integriert ist.

Erstaunlicherweise veröffentlichte ein investigativer Reporter namens James O’Keefe, Gründer von Project Veritas, am selben Tag des Mercola-Berichts, dem 24. Juni, ein Undercover-Video mit einem Top-Google-Führungsmann und Whistleblower, in dem dargelegt wird, wie das Unternehmen die Suchergebnisse manipuliert, um Auswahl unangemessen zu beeinflussen, und wie es nach Orwell’scher Manier mit automatischen Textergänzungen, Suchergebnissen und Google-News-Aggregator-Feeds, die von Milliarden Menschen täglich verwendet werden, manipuliert. Dieses Video ist ein Muss und wurde von YouTube (im Besitz von Google) umgehend entfernt – dies bestärkt noch einmal, wie sehr Google verhindern will, dass diese Information nach außen dringt. (Update vom 26. Juni, 20:12 Uhr: Vimeo löschte das Video und schloss sich somit der Zensur von Google und YouTube an – ein weiterer Beweis dafür, wie vernichtend dieses Video ist. Unten sehen Sie die Meldung, die erscheint, wenn man das Video auf Vimeo aufrufen möchte.)

Eine Back-up-Kopie des Videos befand sich auf der Website von Project Veritas, siehe unten:

Vimeo gab dem Project-Veritas-Team die nachfolgende Erklärung für die Entfernung des Videos. Urteilen Sie selbst, ob ihre Begründung gerechtfertigt ist oder nicht.

Sehr geehrtes Project Veritas,

Ihr Account wurde wegen Verletzung unserer Richtlinien von Vimeo-Mitarbeitern entfernt.

Begründung: Sie dürfen keine Videos mit gehässigem, diffamierendem oder diskriminierendem Inhalt hochladen.

Weitere Informationen über unsere inhaltlichen und gesellschaftlichen Richtlinien finden Sie auf https://vimeo.com/guidelines.

Falls dies Ihrer Meinung nach ein Irrtum ist, antworten Sie bitte baldmöglichst auf diese Nachricht. (Sie müssen aber wissen, dass Vimeo-Moderatoren immer tätig werden, wenn wir Verstöße bemerken. »Ich habe gesehen, dass andere das auch tun« ist keine gültige Erklärung.)

Andererseits wünschen wir Ihnen, dass Sie eine andere Videoplattform finden, die Ihren Bedürfnissen eher entspricht.

Mit freundlichen Grüßen

Vimeo-Personal

Das Timing dieses Videos könnte für Google gar nicht schlimmer gewesen sein. Wie das Wall Street Journal am 24. Juni meldete, bereitet das Justizministerium eine Anti-Trust-Anklage gegen Google vor. Zudem stellte Senator Josh Hawley (Republikaner, Bundesstaat Missouri) am 19. Juni die Senate Bill 1914 vor: »Dies ist ein Gesetzentwurf zur Änderung des Communications Decency Act, um Anbieter interaktiver Computerdienste zu einer politisch neutralen inhaltlichen Moderation zu verpflichten.« Dies würde Big-Tech-Unternehmen die Immunität nehmen, die sie derzeit bei Rechtsstreitigkeiten wegen genau der Art von politischer Manipulation genießen, die im Video des Project Veritas angeprangert wird.

Bis Google für seine Handlungen zur Rechenschaft gezogen wird und es eine Branchenreform gibt, wird es schwierig sein, Googles allumfassende Dominanz (Gmail, Google, YouTube, Google Calendar, Google Documents etc.) zu umgehen, es sei denn, wir finden bessere, datenschutzrechtlich gesicherte Plattformen. Und es gibt einige, von denen Sie vielleicht noch nichts gehört haben, darunter die Alternativen des Internetbrowsers zu Google Chrome, wie Brave Browser und Opera, Suchmaschinen wie Startpage.com, duckduckgo.com oder ecosia.org und E-Mail-Programme wie protonmail.com. Sie können auch die Kommunikations-App Signal verwenden, die eine Verschlüsselungsstufe bietet, die vielleicht die beste auf dem Markt ist.

Schließlich ist dieser Newsletter eine der wenigen Rettungsleinen, die Menschen in Zukunft benötigen, um unsere Informationen zu erhalten. Und wir empfehlen Ihnen sehr, anderen davon zu erzählen. Sie können auch mein kürzlich verfasstes »Founder’s Statement about Recent Censorship Events« lesen, um ein besseres Gefühl für den Kontext dessen zu gewinnen, was uns und ähnlichen Projekten geschieht.

NACHTRAG: EIN TEST DER HYPOTHESE, DASS GOOGLE DIE SUCHERGEBNISSE MANIPULIERT

Um zu überprüfen, ob die Anschuldigungen von O’Keefe gegen Google korrekt sind und Google tatsächlich Auto-Vorschläge für Suchbegriffe manipuliert, habe ich bei Google »Vaccines cause …« (»Impfstoffe verursachen …«) eingegeben, um zu sehen, welche Vorschläge ich bekommen würde. Das ist das Ergebnis:

Um festzustellen, wie hoch das tatsächliche Suchvolumen für den fraglichen Begriff ist, haben wir uns für ein anderes Google-Produkt namens Google Trends entschieden, mit dem Sie das Volumen und wonach die Menschen im Lauf der Zeit suchen, einsehen können. Also haben wir die Suchanfragen verglichen: »Vaccines Cause Adults« mit »Vaccines Cause Autism«. Sie werden die großen Unterschiede im Volumen der beiden sehen – zugunsten der Letzteren.

Erstaunlicherweise sagt Google, dass die automatischen Vorschläge »Prognosen, keine Empfehlungen« seien. Hier das offizielle Statement:

Sie werden feststellen, dass wir diese automatischen Textergänzungen (Autocomplete) »Prognosen« und nicht »Empfehlungen« nennen, und das aus gutem Grund. Autocomplete wurde entwickelt, um Menschen dabei zu helfen, eine Suche abzuschließen, die sie beabsichtigen, und nicht, um neue Suchen vorzuschlagen, die durchgeführt werden sollen. Dies sind unsere besten Prognosen für die Abfrage, die Sie wahrscheinlich weiterhin eingeben werden.

Wie kommen wir auf diese Prognosen? Wir schauen die realen Suchanfragen an, die bei Google stattfinden, und zeigen allgemeine und trendförmige Suchanfragen, die für die eingegebenen Zeichen relevant sind, aber auch im Zusammenhang mit Ihrem Standort und früheren Suchanfragen.

Dies zeigt deutlich mit Googles eigenen Angaben, dass sie absichtlich bestimmte automatische Vorschläge aus ihrer Suche entfernen, um die Wahrheit darüber zu vertuschen, wonach die Leute tatsächlich suchen. Dies bestätigt auch die Hypothese, dass sie Websites zensieren, die Impfstoffe kritisieren oder die die Sicherheit von Impfstoffen infrage stellen – allen voran Websites, die natürliche Medizinsysteme und die Entscheidungsfreiheit in Gesundheitsfragen promoten, wie eben unsere eigene.

Hier weitere Ergebnisse von Googles Autocomplete-Funktion:

Quelle: GreenMedInfo

Freitag, 28.06.2019

Diesen Beitrag teilen