Morgan Gstalter

US-Umfrage: 70 Prozent der jungen Erwachsenen würden den Sozialismus wählen

Siebzig Prozent der Millennials, also der Altersgruppe der 23- bis 38-Jährigen, sagten in einer neuen Umfrage, dass sie wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich einen sozialistischen Kandidaten wählen würden.

In der am Montag veröffentlichten Umfrage von YouGov/Victims of Communism kam es des Weiteren zum Ergebnis, dass 50 Prozent der Millennials und 51 Prozent der Generation Z, also der 16- bis 22-Jährigen, dem Kapitalismus eher ablehnend oder stark ablehnend gegenüberstehen. Dies bedeutet eine Zunahme von 8 bzw. 6 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr.

Senator Bernie Sanders aus Vermont, der sich Hoffnung machen kann, als Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten nominiert zu werden, nennt sich selbst einen demokratischen Sozialisten, der sich für linke Programme wie den Green New Deal, »Medicare für alle« und höhere Steuern für wohlhabende Amerikaner einsetzt.

Eine weitere Politikerin der Demokraten, die progressive Senatorin Elizabeth Warren aus Massachusetts, erklärte, es sei »falsch«, sie als Sozialistin zu bezeichnen.

Laut der neuen Umfrage zögern die Amerikaner dieses Jahr mehr als im Jahr 2018, für einen »demokratischen Sozialisten« zu stimmen. 53 Prozent gaben an, sie würden »nie« oder »wahrscheinlich nicht« für einen Kandidaten stimmen, der sich als Sozialist bezeichnet, während im Jahr 2018 nur 47 Prozent dieser Ansicht waren.

Der Kapitalismus wird immer noch positiver bewertet als andere Wirtschaftssysteme, und die Zahl seiner Befürworter ist mit 61 Prozent im Vergleich zum Jahr 2018 relativ konstant geblieben, so die Demoskopen.

Die Umfrage ergab jedoch, dass für viele Millennials Sozialismus und Kommunismus weniger negativ konnotiert sind als für ältere Generationen, die noch den Kalten Krieg erlebt haben. Lediglich 7 Prozent der Babyboomer gaben an, eine zumindest »teilweise positive« Meinung zum Kommunismus zu haben.

57 Prozent und damit mehr als die Hälfte der befragten Millennials (verglichen mit der überwältigenden Mehrheit von 94 Prozent der Stillen Generation der Amerikaner) waren der Ansicht, die Unabhängigkeitserklärung garantiere Freiheit und Ungleichheit besser als das Kommunistische Manifest.

In der Umfrage von YouGov/Victims of Communism wurden 2100 US-Amerikaner über 16 Jahre befragt. Gegenüber The Hill wurde die Fehlerspanne mit plus/minus 2,4 Prozentpunkten angegeben.

Laut ihrer Website verfolgt die Victims of Communism Memorial Foundation das Ziel, »die Wahrheit über den Kommunismus zu verbreiten« und eine globale Sichtweise zu fördern, die »frei von falschen Hoffnungen« ist, was den Kommunismus anbelangt.

Quelle: The Hill

Mittwoch, 30.10.2019

Diesen Beitrag teilen