Tyler Durden

Vladimir Putin bringt die neue Weltordnung in fünf Worten auf den Punkt

dpa96556713_Vladimir_Putin_US_Flagge

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die geopolitischen tektonischen Plattenverschiebungen prägnant zusammengefasst.

Zuerst erläuterte er den Status quo:

»Der Dollar genoss weltweit großes Vertrauen. Aber aus irgendeinem Grund wird er jetzt als politische Waffe benutzt, um Restriktionen durchzusetzen.«

Dann erläutert Putin kurz die Konsequenzen:

»Viele Länder wenden sich jetzt vom Dollar als Reservewährung ab.«

… und schließlich, was passiert:

»Der US-Dollar wird bald zusammenbrechen.«

Und genau so schnell war es vorbei. Denken Sie daran: »Nichts hält ewig«!

Wie Bloomberg berichtet, war Russlands Zentralbank in den letzten Jahren der größte Goldeinkäufer.

Natürlich ist Putin nicht der Erste (und wird auch nicht der Letzte sein), der das nahe Ende des Dollars prophezeit.

Der ehemalige Chefökonom der Weltbank will den US-Dollar durch eine einzige globale Superwährung ersetzen und sagt, »diese werde ein stabileres globales Finanzsystem schaffen«:

»Die Dominanz des Greenback ist die Hauptursache globaler Finanz- und Wirtschaftskrisen«, erklärte Justin Yifu Lin gegenüber Bruegel, einer in Brüssel ansässigen Denkfabrik für Politikforschung. »Die Lösung lautet, die nationale Währung durch eine globale Währung zu ersetzen.«

Warren Buffett erklärte einmal, dass »es 240 Jahre lang ein schrecklicher Fehler war, gegen Amerika zu wetten, und jetzt ist nicht die Zeit, damit anzufangen.«

Nicht, dass wir ihm den Spaß verderben wollten, aber die folgenden Diagramme deuten doch darauf hin, dass die Uhr tickt, da die Welt von Dollar- zu Nicht-Fiat-Reserven übergeht:

Chart Goldreserven Bloomberg

Chart: Globale Goldreserven (Quelle: Bloomberg)

Montag, 18.11.2019

Quelle: ZeroHedge

Diesen Beitrag teilen